FSSV Karlsruhe e.V.
    +++ Der gesammte Trainings- und Spielbetrieb ist mit sofortiger Wirkung ausgesetzt +++

    8. Spieltag Kreisklasse – Vier Tore gegen den FC Spöck

    „Endlich mal wieder Matchglück!“ sagt ein erleichterter Trainer nach dem Spiel, das es in sich hatte. Der FC Spöck war bei bestem Oktoberwetter im Parkringstadion zu Gast, die Vorzeichen standen auf einer engen Partie. Zwar steht der FC im Tabellenkeller der Kreisklasse A1, die letzten Partien wurden allesamt allerdings nur mit einem Tor unterschied verloren.

    Los ging es mit einem Paukenschlag und aggressivem Pressing der Gäste in unserer Hälfte. Freddi Müller konnte sich nach toller Kombination und etwas Glück beim Abpraller über Links durchsetzen und in bester Videospielmanier im Fünfer auf Klee ablegen, der nur noch einschieben musste. Mit der Führung im Rücken konnte man das Spiel nicht lange dominieren, nur Minuten später rettete die Latte. Außerdem konnte ein sehr gut aufgelegter Patrick Grycz einen starken Schuss der Spöcker an den Pfosten drehen, den ich schon drin gesehen habe. Das ist wohl dieses Matchglück. Zum Ende des ersten Durchgangs standen beide Abwehrreihen sicher, mit dem 1:0 ging es in die Pause.

    Felix Klee kam wie von der Tarantel gestochen aus der Halbzeit zurück, über die rechte Seite tankt er sich gegen den Außenverteidiger durch und kann den Ball am Torwart vorbei schieben. Das Tor weckte dann wütende Gäste auf, die von da an das Spiel für 25 Minuten an sich nahmen. Mit viel Ballbesitz wurde die FSSV in die eigene Hälfte gedrängt und fand selten Wege zur Entlastung. In der 56. Minute war es Jona Wohletz, der den Ball nach scharfer Hereingabe erneut im eigenen Tor versenkte. Reicht dann auch wieder mit den Eigentoren. Anschließend war Spöck zwar weiter am Drücker, wirklich gefährlich wurde es erst durch die Schiedsrichterentscheidung zum Elfmeter. Den konnte der heute überragende Grycz parieren und ans Gehäuse lenken, mit einem Ausgleich wäre es heute sicher schwer geworden zu punkten. Scheinbar ein Hallo Wach für unsere Elf, die danach wieder aktiver wurde und sich in der 85. Minute einen Elfmeter erarbeitete. Klee über rechts, den Ball konnte der Verteidiger nur mit der Hand ins Aus ablenken. Enge Entscheidung weil schlecht zu sehen, aber wohl die Richtige. Freddi Müller verwandelte sicher mit seinem 8. Saisontreffer, viel Freude war aufgrund der harten Defensivarbeit nicht zu sehen. Hat wohl Kraft gekostet. Davon hatte Felix Klee heute jede Menge, in der 90. stellte der heute überragende Flügelflitzer auf den 4:1 Endstand.

    Platzwart Franz Böhm resümierte einen verdienten und wichtigen Sieg, der an veränderter Körpersprache festgemacht wurde. Coach Stephan Richter sah das ähnlich: „Mit einem entfesselten Felix und einem sensationellen Patrick im Tor konnten wir sehr wichtige drei Punkte einfahren. Es war schön zu sehen, wie sich die Jungs in die Abwehrschlacht geworfen haben und dafür belohnt worden sind. Hoffentlich können wir diese Mentalität mit nach Büchig nehmen, dann werden wir auch dort etwas mitnehmen.“