FSSV Karlsruhe e.V.

Auftaktsieg für die Erste Mannschaft

Ein ganz wichtiger Heimsieg zum Start in das Fußballjahr 2020! Nach wetterbedingt schwieriger Vorbereitung war der FV Rußheim zu Gast am Adenauerring, nur fünf Punkte in der engen Tabelle entfernt und mit einem 1:3 nach dem Gastspiel in Grünwinkel im Gepäck. Wir waren gespannt auf den Auftritt unserer Mannschaft, die über defensive Stabilität ins Spiel fand.

Die Viererkette um Richter und Wohletz stand von Beginn an stabil und konnte die Angriffe, meist über Außen, sicher abwehren. Speziell im ersten Durchgang war eine Grundverunsicherung zu spüren, die sich in technischen Fehlern zeigte. Das resultiert aus wenig Spielpraxis und der angesprochenen unbefriedigenden Vorbereitung. Was man absolut positiv bewerten muss ist die mentale Stärke der Mannschaft. Zu keiner Phase im Spiel wurde der Kopf in den Sand gesteckt und über die konditionellen Grenzen hinaus versucht, die Gäste unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.




Njeumen, Heger und Frank sind hier bei den Gästen als Aktivposten zu nennen. Torgefahr kam in Hälfte Eins von beiden Seiten selten auf, die Gäste hatten einen Distanzschuss und einen Freistoß zu verzeichnen, hundertprozentig gefährlich war keine der Aktionen. Der FSSV fehlte im Angriffsdrittel ein wenig das Spielglück, der letzte Pass blieb meist an der sicheren FV-Abwehr hängen. Müller und Assmann waren sehr bemüht, liefen sich aber immer wieder fest. Über außen konnte Walz ab und an für Gefahrenmomente sorgen, aufdrehen konnte der aber erst später in der Partie. Unser Flügelflitzer Druffel wurde gegen Ende der ersten Hälfte leider gefoult und knickt dabei unglücklich um. Gerissen ist wohl nichts, ausgewechselt werden musste er trotzdem. Hennemann kam kurz vor der Halbzeit ins Spiel.

In Hälfte zwei waren die langen Bälle unsere gefährlichste Waffe, immer wieder konnte die Abwehr diagonal Walz finden, der mehrfach blitzsauber Müller bediente. Das Einnicken der Flanke gelang dabei ärgerlicherweise nicht. Die zweite Halbzeit war rein optisch der FSSV zuzusprechen, die Versuche der FV-Antreiber Glutsch und Heger fanden immer wieder nur einen heimischen Verteidiger. Sowohl Mickeler, als auch Hartl machten über Außen ein bockstarkes Spiel.

Als sich alle mit der Punkteteilung anfreunden konnten trat Frederick Müller in der 90. Minute auf den Plan. Nach einer Schusstäuschung lies er den FV-Verteidiger aussteigen und schloss zentral aus knapp 18 Metern satt in die linke Ecke ab. Ein verdienter Treffer für den emsig arbeitenden Angreifer, der uns die ersten drei Punkte seit Mitte Oktober bescherte. Der letzte Angriffsversuch der Gäste wurde anschließend souverän durch Keeper Zimmermann pariert. In der nächsten Woche geht es nach Durlach-Aue, wo uns die Zweitvertretung der SpVgg. prüfen wird. Anpfiff ist um 15 Uhr im Oberwaldstadion.