FSSV Karlsruhe e.V.
+++ Bitte beachten Sie auf den Trainingsstätten die Hygienemaßnahmen +++

Kreispokal – Verdienter Sieg in Beiertheim

„Mein Kompliment an die Mannschaft für eine gute Partie, gerade nach so einer turbulenten Woche!“, so Trainer Stephan Richter nach dem verdienten 5:0 Auswärtssieg bei der Zweitvertretung des SVK Beiertheim. Nach einer trainingsfreien Woche durch einen positiven Corona-Fall innerhalb der Mannschaft rollte endlich wieder der Ball.

Das Spiel war in den ersten zehn Minuten durchaus auf Augenhöhe, beide Teams waren mit langen Passkombinationen auf der Suche nach Sicherheit. Bei über 30 Grad war durchaus anzumerken, dass das Wetter für beide Seiten nicht unbedingt leistungssteigernd war. Nach 11 Minuten konnten wir einen Angriff schnell und präzise zu Ende spielen und wurden direkt mit dem 1:0 belohnt. Nach kurzer Kombination mit Huismans und Klee konnte sich letzterer über Rechts bis an die Grundlinie durchsetzen und in der Mitte den einschussbereiten Hennemann bedienen. So simpel wie effektiv, das gleiche Spiel in Minute 17. Döbert schickt Klee, der macht Meter und bedient erneut Hennemann. Die dringend benötigte Effizienz bei einer solchen Hitze. Kurz vor der Trinkpause dann das 3:0: Schlenzig tankt sich durch das Mittelfeld und bedient Klee außen mustergültig, der arbeitet sich frei vor den Torwart. Dann der erneute Querpass auf Schlenzig, der mit ein wenig Glück und Alu-Hilfe zum 3:0 einschiebt.

Beiertheim konnte man im Anschluss den Willen nicht absprechen, so richtig gefährlich wurde es für unser Tor nicht mehr. Einige Abschlüsse waren vielversprechend, brachten aber Keeper Zimmermann nicht in Bedrängnis. Kurz vor der Pause wehte ein Hauch von Thomas Müller über das weite Rund. Michael Hartl kämpft sich in Pedro Fernandes – Manier durch das Mittelfeld. Trotz eines vermeintlichen Foulspiels durch Lamin Conta kämpft er sich am Torwart vorbei und trifft zum 4:0. Was eine Energieleistung!

Direkt nach der Halbzeit war es erneut Hartl, der nach einem klasse Pass von Carlos Coutinho den Ball mit der Pieke ins Tor befördert. Das 5:0 lies Beiertheim nicht aufstecken, die Angriffsversuche wurden jedoch oft im letzten Moment durch die souverän aufspielenden Schlenzig und Wohletz geklärt. Benni Kaupp zeigte im zweiten Durchgang, warum er zurecht in der Startelf stand. Einige klasse Läufe über die linke Seite, lediglich das Abschlussglück lies nach zwei Alu-Treffern auf sich warten.

„Für mich war es zu keinem Zeitpunkt ein gefährdeter Sieg“, so Stephan Richter nach der Partie. „Die lange ersehnte Effektivität in der ersten Halbzeit stand im totalen Kontrast zum zweiten Durchgang, hier ist man an der ein oder anderen Stelle doch fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen.“ Im Großen und Ganzen spricht der Sieg nach turbulenten Tagen für die Moral der Mannschaft, die sich nun in der vierten Pokalrunde mit dem ASV Durlach messen darf.