FSSV Karlsruhe e.V.
    +++ Bitte beachten Sie auf den Trainingsstätten die Hygienemaßnahmen +++

    5. Spieltag Kreisklasse – Sechs Punkte bleiben am Ring!

    Zum Start in den Spieltag ging es für unsere Zweite gegen die ESG Frankonia. Mit einigen Umstellungen schickte Coach Rauch eine Mannschaft ins Rennen, die sich nach guten 10 Minuten immer wieder mit langen Bällen helfen musste. Ein richtiger Spielfluss kam über 90 Minuten selten auf, was an zwei sehr guten Defensivreihen und wenig durchschlagskräftigen Offensivkräften lag. Kräftiger Wind war für beide sicher ein Faktor, der die langen Bälle begünstigte. Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit die aktivere und ballsicherere Mannschaft, Profit draus schlagen konnten sie aber nicht. Nach einigen Hochkarätern durch Frankonia in Hälfte Zwei nährte sich die FSSV dem gegnerischen Tor gefährlich an. Erst ein sehr gut getretener Freistoß durch Filip Bicer, dann konnte sich Maik Langsenkamp kurz vor Schluss bei einer Ecke durchsetzen und nickte zum 1:0 ein. „Das Spiel war lange ausgeglichen und hätte keinen Sieger verdient gehabt.“, analysiert Trainer Florian Rauch. „Nach einer vergebenen Doppelchance war der Sieg am Ende glücklich, aber nicht unverdient.“

    Im Anschluss war der FV Grünwinkel zu Gast am Adenauerring. Vor der Saison befanden sich die Gäste aus dem Karlsruher Süden zurecht vor einem Scherbenhaufen, der Warnung für alle anderen Vereine in der Kreisklasse sein sollte. Die Mannschaft auf dem Feld, die das jetzt ausbaden muss, warf in der ersten Stunde alles in die Waagschale. Davor kann man nur größten Respekt haben und den Hut ziehen. Unsere Elf tat sich vor allem im ersten Durchgang schwer, Druck auf das Tor aufzubauen. Wenn dann die Gelegenheit mal da war, fehlte das Glück in den Aktionen oder die Bälle flogen wild am Tor vorbei. Nach 35 Minuten konnte Dominik Steinmann auf 1:0 stellen, was unserem Spiel ein wenig mehr Ruhe gab. Nach der Halbzeit ging es dann nur noch in eine Richtung. Mit der Einwechslung von Eric Lux zur Halbzeit und nachlassender Kondition bei den Gästen kam unsere Offensive nach 65. Minuten in Fahrt. Klee, Lux und der vierfache Müller stellten den 7:0 Endstand her. Coach Stephan Richter zum Sieg: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit sichtlich schwer getan. Aus der drückenden Überlegenheit konnten wir wenig zählbares herausschlagen, die zweite Halbzeit gestaltete sich positiver und durch die Müller-Festspiele haben wir den verdienten Sieg nach Hause gebracht. Nächstes Wochenende werden wir gegen den VfB Grötzingen wesentlich mehr gefordert, den tapferen Gästen aus Grünwinkel wünsche ich noch eine versöhnliche Runde!“