Mitglied werden
FSSV Karlsruhe e.V.
+++ Alle Informationen zur Covid-Lage auf dem Sportplatz gibt es HIER im Liveticker +++

Regentanz in Palmbach

Die FSSV Karlsruhe wünscht dem Spieler Julius Suikat gute Besserung und hofft, dass er nach der unglücklichen Verletzung schnell wieder auf dem Platz stehen kann!

Nach dem Auftaktsieg gegen den VfB Knielingen 2 stand für die Bürck-Elf die erste Reise in die Ferne an. Gemischte Gefühle, so liegt der letzte Dreier für die FSSV auf fremdem Platz bereits im September 2019. Trotzdem konnte die Reise mit breiter Brust angetreten werden, trotz dem erneut größer gewordenem Lazarett und einem Neuen auf der Urlaubsliste. Geprägt von strömendem Regen über den Tag hinweg gestaltete sich eine schwierige Partie, die aufgrund der Äußeren Umstände selten über lange Phasen Kombinationsfußball zuließ. Unterhaltsam war das Spiel trotzdem, ging es mit einem Paukenschlag los.

Felix Klee taucht in der 2. Spielminute plötzlich frei vor Daniel Kastner auf und trifft zur Führung. Das ging für einige der Anwesenden zu schnell. Knapp 15 Minuten später war es erneut Klee, der sich die Kugel schnappen und auf zwei Tore Führung erhören konnte. Viel Fußball war grade in der Anfangsphase nicht zu sehen, jedoch hatten die Palmbacher viele Ungenauigkeiten im Spiel, die auch dem rutschigen Rasen geschuldet waren. Das spielte uns in die Karten, denn der Druck auf die Defensivreihe sorgte gerade im ersten Abschnitt für einige Großchancen, die nicht verwandelt werden konnten. Vor der Halbzeit war es dann Freddi Müller, der sehenswert auf 3:0 stellen konnte. Ab zum Halbzeittee – denkste. Der rutschige Ball wurde auch unserer Hinterreihe zum Verhängnis, zwei Mal abgefälscht können wir nicht klären, die anschließende Flanke netzt Felix Schmidt quasi im direkten Gegenzug ein.

Das Tor war nach der Pause für die zweite Luft verantwortlich, die Palmbach plötzlich hatte. Das Spiel wurde auf beiden Seiten sehenswerter und grade die Hausherren konnten sich mehr Anteile an der Partie sichern. Zu richtigen Großchancen führte das zwar nicht, man konnte aber spüren, dass jederzeit ein Ball durchrutschen kann. Nach Tackling von Mathis Huismans zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, den Strafstoß konnte Milan Hoffmann verwandeln. Der Anschluss tat dem TSV sichtlich gut, der Druck wurde erhöht und es tat der FSSV gut, dass Freddi Müller den alten Abstand von zwei Toren in der 72. Minute wiederherstellen konnte. Im weiteren Spielverlauf ging es zwar weiter munter hoch und runter, wirklich gefährlich wurde es aber seltener.

Nach fast 2 Jahren ohne Auswärtsdreier war die Freude bei der FSSV sichtlich groß, zumal Palmbach in der Saison kein Punktelieferant ist und der Start ohne Punkte nicht die Qualität der Mannschaft wiederspiegelt. Auf dieser Leistung gilt es für uns weiter aufzubauen und mehr Effektivität in die Abschlüsse zu bekommen. Mit der SG Rüppurr erwarten wir am Sonntag einen Gegner, der in den vergangenen Spielzeiten immer auf Augenhöhe agiert hat und unangenehm zu spielen war. Anpfiff am Adenauerring ist um 15 Uhr!