Mitglied werden
FSSV Karlsruhe e.V.
+++ Alle Informationen zur Covid-Lage auf dem Sportplatz gibt es HIER im Liveticker +++

Heimerfolg gegen Grötzingen

Nach der knappen Niederlage in Büchig stand mit dem VfB Grötzingen eine Wundertüte am Adenauerring parat. Nach einem sehr positiven Start in die Saison ist ein Gegner wie Grötzingen nicht gerne gesehen, da die Gäste mit durchwachsenen Leistungen im Mittelfeld der Tabelle hängen und zumindest nach den Ergebnissen potentiell Luft nach oben haben. Gerade in Halbzeit Eins zeigte die FSSV aber eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnte früh durch Philip Assmann in Führung gehen. Dieser nutze nach 12 Minuten einen Fehler im Aufbauspiel, setzte sich stark über links durch und schloss sicher zum 1:0 ab. Grötzingen fand vor allem im letzten Drittel nicht statt und konnte nach vorne selten in Richtung Strafraum kommen.

Als bestimmende Mannschaft, grade im Mittelfeld, konnte der ein oder andere einfache Ballverlust genutzt und zum schnellen Gegenangriff umgemünzt werden. Kurz vor der Halbbzeit konnte Moritz Wittig einen eben solchen Ballverlust schnell kontrollieren und auf den stark mitgelaufenen Felix Klee ablegen. Der lies sich nicht lumpen und schloss in bester Manier aus 13 Metern sicher zum 2:0 ein.

Nach dem fälligen Seitenwechsel fehlte dem Spiel ein bisschen der Zug, was den Grötzingern zusehends Spielanteile zusicherte. Selten aber konnte der Ball in den Strafraum gespielt werden, nach 70 Minuten musste Patrick Grycz den einzig gefährlichen Schuss aus rund 20 Metern entschärfen. Viel Geplätscher, aber ein gutes Pferd springt nur so hoch es muss. Denkste! Dass die Passivität aber auch bestraft werden kann mussten wir nach 84 Minuten zur Kenntnis nehmen, nach einer Ecke konnte Manuel Bender zum Anschlusstreffer verwerten.

Grade die Chancenverwertung ist im Vergleich zu den vergangenen Wochen durchaus als positiv zu bewerten, durch passive Gäste aber am Ende ein verdienter Sieg mit drei Punkten auf der Habenseite. Nächste Woche reist der FSSV-Tross nach Blankenloch, wo der heimische SV sich als ungemütlicher Gegner auf Augenhöhe präsentieren wird. Sicher eine sehr sehenswerte Partie, bei der sich die FSSV über Unterstützung im Karlsruher Norden freut.