Mitglied werden
FSSV Karlsruhe e.V.
+++ Alle Informationen zur Covid-Lage auf dem Sportplatz gibt es HIER im Liveticker +++

Mit Wille zum Sieg

Nach dem ungefährdeten Auswärtserfolg in Rußheim war mit Durlach-Aue 2 ein anderes Kaliber zu Gast am Adenauerring. Eigentlich verwunderlich, da Aue in der Tabelle unter Rußheim rangiert und die Veilchen über 90 Minuten zeigten, dass mehr Qualität im Kader steckt. Besonders erfreulich war der Zuschauerzuspruch der Gäste, die sich dank dem abgesagten Spiel der Verbandsligamannschaft den Weg zur FSSV machten. Glücklicherweise fanden sich keine Spieler in der Aufstellung wieder, dann wären die drei Punkte wahrscheinlich in größerer Gefahr gewesen.

Das Spiel war ab der ersten Minute intensiv, die ruppige, aber stets faire Gangart blieb über 90 Minuten auf konstantem Niveau. Anders als im Spiel gegen Kirchfeld konnten wir körperlich dagegen halten und trotz einiger Ausfälle stabil gegen halten. Durlach konnte die Präsenz selten in Richtung Tor ummünzen, nach knapp 30 Minuten tauchte aber Delfeld frei vor Keeper Grycz auf, jagte den Ball aber über die Latte. Wahrscheinlich die beste Chance der Gäste bis zur 80. Minute. Ansonsten waren klare Chancen grade vor der Halbzeit rar.

Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie intensiv. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, aus dem sich beide Teams selten befreien konnten. Gerade die Defensivreihen konnten zeigen, dass viel Qualität auf dem Platz stand. Nach 70 Minuten konnte Felix Klee einen Abpraller unter Kontrolle bringen, das Tor wurde aber vom überragend reagierenden Jäger verwehrt. Es wäre ein verdientes 1:0 gewesen, das dann aber endlich unter großem Jubel nur sieben Minuten später fiel: Frederik Schlenzig spielt den Ball nach eigenem Abstoß und Kopfballablage von Frederik Müller direkt in dessen Lauf, nach intensivem Laufduell brach der Bann und der Ball schlug links in der Ecke ein.

Im Anschluss drückte Aue wütend und war gerade durch Standards brandgefährlich, schlussendlich konnten wir aber die Null halten und verdiente, aber hart erkämpfte drei Punkte am Ring behalten. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jeder für jeden gearbeitet hat. Das Lächeln am Montag im Büro ist sicher, nach solchen Spielen kann man mehr als stolz auf die Teamleistung sein!